Holy Bible project logo icon
FREE OFF-line Bible for Android Get Bible on Google Play QR Code Android Bible
Holy Bible
for Android

is a powerful Bible Reader which has possibility to download different versions of Bible to your Android device.

Bible Verses
for Android

Bible verses includes the best bible quotes in more than 35 languages

Pear Bible KJV
for Android

is an amazing mobile version of King James Bible that will help you to read this excellent book in any place you want.

Pear Bible BBE
for Android

is an amazing mobile version of Bible in Basic English that will help you to read this excellent book in any place you want.

Pear Bible ASV
for Android

is an amazing mobile version of American Standard Version Bible that will help you to read this excellent book in any place you want.

BIBLE VERSIONS / Die Grünewald Bibel / Neues Testament / Lukas

Die Grünewald Bibel - P.Riessler, R.Storr, 1924

Markus Lukas Johannes

Kapitel 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24

1

2 shalb wirken in ihm Gottes Kräfte." Herodes hatte nämlich Johannes gefangennehmen, fesseln und ins Gefängnis werfen lassen der Herodias, dem W "

3 eibe Philippus', seines Bruders, zu Gefallen. Denn Johannes hatt

4 e ihm vorgehalten: "Es ist dir nicht erlaubt, sie zu besitzen." Er hätte i

5 hn gern getötet, jedoch er fürchtete das Volk; denn dieses sah ihn als einen Prop

6 heten an. Am Geburtsfest des Herodes tanzte die Tochter der Herodias im Kreise der Gäste. Dies gefiel Herodes

7 so, daß er ihr unter einem Eid versprach, ihr zu geben, was immer sie verlangen würde. Von ihrer Mutter angestiftet, sprach sie: "Gib mir hier auf "

8 einer Schüssel den Kopf Johannes des Täufers!" Da ward der König tief betrübt; jed "

9 och des Eides und der Gäste wegen befahl er, ihn zu geben. Also ließ er den Johannes im Gefän

10 gnis enthaupten. Man brachte seinen Kopf auf einer Schüssel und gab ihn dem Mädchen, und diese brachte ihn ihrer

11 Mutter. Seine Jünger holten dann den Leichnam und begruben ihn. Hierauf erzählten sie es Jesus. Auf diese Nachricht hin zog sich Jesus von da zurück; auf eine

12 m Boote ging er allein an einen abgelegenen Ort. Die Scharen merkten dies und folgt

13 en ihm zu Fuß von den Städten her. Er stieg aus und sah die große Menge, empfand ein herzliches Erbarmen über sie und heilte ihre Kranken. Als es schon spät geworden war, traten seine Jünger zu ih

14 m hin und sprachen: "Der Ort ist einsam und die Zeit schon vorgerückt. "

15 Entlaß daher die Scharen. Sie mögen in die Dörfer gehen und sich Nahrung kaufen." Doch Jesus sprach zu ihnen "

16 ": "Sie brauchen gar nicht wegzugehen; gebt ihr ihnen zu essen." Da sagten sie zu ihm: "Wir haben nur fünf Brote und zwei Fische "

17 hier." "So bringet sie mir her", sprach er. Dann hieß er die Scharen sich auf dem Grase zu lagern, nahm die fünf Brote und die zwei Fische, schaute auf z

18 um Himmel und segnete. Er brach sodann die Brote und gab sie seinen Jüngern

19 ; die Jünger gaben sie den Scharen. Und alle aßen und wurden satt; ja, noch zwölf Körbe trugen sie hinweg, voll mit Stücken, die übriggeblieben wa

20 ren. Es waren derer, die gegessen hatten, an fünftausend Männer; die Frauen und Kinder nicht gerechnet. Und sogleich drängte er die Jünger, in

21 das Boot zu steigen und an das andere Ufer ihm vorauszufahren; er wollte die Scharen inzwischen entlassen. Und er entließ die Scharen und stieg allein auf einen Berg, um dort zu beten. Es war schon spät, und er war dort ganz allein. Das Boo

22 t war schon viele Stadien vom Land entfernt mitten auf dem Meere von Wellen hart bedrängt; sie hatten nämlich Gegenwind. Da, um die vierte Nachtwache, kam er zu ihnen, au

23 f dem Meere daherwandelnd. Die Jünger sahen ihn, wie er auf dem Meere wandelte; sie erschraken und riefen: "Ein G "

24 " espenst!" Sie schrien laut vor Angst. Doch alsbald redete sie Jesus an und sprach: "Nur Mut! Ich bin es. Habt keine Angst." Und Petrus sprach zu ihm: "H "

25 err, wenn du willst, so heiße mich auf dem Wasser zu dir kommen." Er sprach: "Komm!" Da stieg Petrus aus dem Boot und schritt über das

26 Wasser hin und ging auf Jesus zu. Als er jedoch den starken Wind ver

27 spürte, bekam er Angst; er fing an zu sinken und schrie: "Herr, rette mich!" Sogleich streckte Jesus seine Hand aus, faßte ihn und sprach: "Kleingläubiger, warum hast du gezweifelt?" Darauf stiegen sie ins B

28 oot, und sogleich legte sich der Wind. Die im Boote waren, fielen vor ihm

29 nieder mit den Worten: "Wahrhaftig, du bist der Sohn Go

30 ttes." Sie fuhren vollends über und kamen bei Genesareth ans Land. Sobald die Leute ihn dort erkannten, schickten sie in jener Gegend überall herum, und man brachte alle Kranken zu ihm. Und diese baten ihn, sie möchten nur den Saum seines Kleides berüh "

31 ren. Und alle, die ihn berührten, wurden ganz gesund. Da kamen aus Jerusa

32 lem Pharisäer und Schriftgelehrte zu Jesus mit der Frage: "Warum übertrete "

33 n deine Jünger die Überlieferung der Alten? Sie waschen ja ihre Hände nicht, bevor sie essen.

Lukas 10:33 - The Good Samaritan
The Good Samaritan
34 " Allein er fragte sie: "Warum übertretet ihr das Gebot Gottes eurer Überlieferung zulieb? Gott hat geboten: 'Du sollst Vater und Mutter ehren' und 'Wer Vater od

35 er Mutter schmäht, soll sterben'. Ihr aber sagt: 'Wer zu Vater oder Mutter spricht: Was ich dir zu leisten hätte, ist Opfergabe, der braucht Vater u

36 nd Mutter nicht zu ehren.' Damit entkräftigt ihr das Gesetz Gottes eurer Überlieferung zulieb. Ihr He

37 uchler! Richtig hat Isaias über euch geweissagt: 'Dieses Volk ehrt mich mit den Lippen; ihr Herz jedoch

38 ist weit von mir; nichtig ist ihr Gottesdienst: Menschensat

39 zungen machen sie zu ihrer Lehre.'" Er rief sodann die Scharen zu sich her und sprach zu ihnen: "Höret und verstehet es wohl: Nicht was zum Munde eingeht, macht den Menschen unrein,

40 sondern was vom Munde ausgeht, das macht den Menschen unrein." Da traten seine Jünger zu ihm hin und sprachen: "Weißt du, daß die Pharisäer, als sie diese Worte hörten, Anstoß nahmen?" Er erwiderte: "Je

Lukas 10:40 - Jesus, Mary, and Martha
Jesus, Mary, and Martha
41 de Pflanzung, die mein himmlischer Vater nicht gepflanzt hat, wird ausgerottet werden. Laß

42 t sie! Sie sind ja blinde Blindenführer. Wenn ein Blinder einen Blinden führt, fallen beide in die Grube." Pe "

<< ← Prev Top Next → >>